Einhornweine

Alice und Olivier de Moor

Courgis ist eine kleine Stadt 7 km südwestlich von Chablis, in der Alice und Olivier de Moor leben und arbeiten. Hier ist Olivier aufgewachsen, und sein „altes“ Weingut, der Teil, in dem sein Chablis in Eichenfässern reift, befindet sich unter dem Haus seiner Großeltern. Von dem Hügel, auf dem Courgis liegt, geht der Blick über Weinberge über Hügel bis hin zu den Chablis Grands Crus. Olivier sagt, dass sich die Landschaft in seinem Leben stark verändert hat, dass alle Wälder, Büsche und Brachen, die die Hügel übersät hatten, zugunsten der Reben verschwunden sind.

Alice kommt aus dem Jura, und die beiden haben sich auf einem großen Anwesen in Chablis kennengelernt, wo Olivier für die Weinberge verantwortlich war. Beide sind Winzer, Absolventen der Dijoner Önologieschule, mit genügend Wissen, um für ihre Weinberge und Weine eine radikal andere Richtung einzuschlagen als ihre Nachbarn. Sie begannen ihre Farm mit der Bepflanzung von drei Chablis-Parzellen - Bel Air, Clardy und Rosette - im Jahr 1989. Von ihrer ersten Ernte im Jahr 1994 hielten sie nur 15 HL. Sie waren immer noch anderswo beschäftigt, aber sie gaben diesen Rückgang auf, nachdem sie ihre Saint-Bris-Weinberge gepachtet hatten: 0,55 ha von Aligoté aus dem Jahr 1902 und 0,40 ha von Sauvignon blanc aus dem Jahr 1945. In den nächsten drei Jahren bearbeiteten sie ihre 4 ha Reben während der Pflege Reben von anderen Winzern, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. 1996 bepflanzten sie eine große Parzelle in Chitry (genannt Champagne) mit Aligoté und Chardonnay.

Das gesamte Chablis-Gebiet ist stark kalkhaltig, mit Böden, die sich vor Millionen von Jahren in einem warmen, flachen Meer gebildet haben. Der Kalkstein hier ist reich an Muschelfossilien, darunter Austern (Exogyra virgula), Seeigel, Muscheln und Ammoniten. Bel Air und Clardy haben eine flache, flache Deckschicht über Schichten aus härterem Kalkstein mit Fossilien, einer Mischung aus Ton und Kalkstein, die viel entwässert, noch mehr in Clardy, der weißeren Ton hat. Rosette hat einen komplexeren Boden und ist viel schwieriger zu bearbeiten. Die Parzelle fällt bis zu 40% ab, und der Weinberg kann grob in drei verschiedene Teile unterteilt werden: Die Spitze besteht aus verwitterten Materialien auf Portland-Hartgestein; der mittlere Hang liegt direkt über dem Kimmeridgischen Mergel, der schnell unter Trockenheit leiden kann. Schließlich ist der untere Teil reich an dichtem Ton mit etwas Kalkstein, was zu einer späteren Reifung führt. Normalerweise machen sie dort zwei Ernten, manchmal im Abstand von zwei Wochen. Sie betrachten Ihr bestes Argument.

Das Terroir von St-Bris sind erodierte Steine auf den Felsen von Portland. Der Ton ist braun, der Boden entwässert. Die Parzelle Sauvignon blanc ist nach Nordwesten ausgerichtet, wodurch er langsam reifen und einen optimalen aromatischen Ausdruck erreichen kann. Ursprünglich fehlte diesem Weinberg der 30% von seinen Reben, und der Ersatz wurde 8 Jahre lang mit der lokalen Auswahl von Sauvignon Gris-Stecklingen aus dem Loire-Tal bepflanzt. In Chitry ist der Ton auch braun, auf Kimmeridg-Mergel und einigen Feuersteinen.

Die De Moors bauen ihre Reben seit 2005 biologisch an, eine Seltenheit in ihrer Gegend. Im Jahr 2002 wurden keine großen Erntebehälter mehr verwendet und durch kleine Kisten ersetzt, in denen die Trauben nicht unter ihrem eigenen Gewicht zerkleinert werden. 2007 bauten sie einen großen, hohen Keller, in dem sie alle Kellerarbeiten durch die Schwerkraft erledigen können. 2008 kauften sie eine gebrauchte pneumatische Presse, um die Trauben so schonend wie möglich zu behandeln. SO2 wird weder bei der Ernte noch bei der Weinbereitung verwendet. Die Reifung erfolgt in Burgunderfässern unterschiedlichen Alters für Chablis und Bourgogne Chitry. Die jungen Aligoté-Reben werden in Zement- und Edelstahltanks ausgebaut, die VV Aligoté in Fässern. Sauvignon Blanc, dessen Gärung oft mehr als ein Jahr dauert, wird in Tanks ausgebaut.

Es gibt zwei Flaschen Chablis: Rosette und Bel Air & Clardy, die neueste Mischung aus den beiden Weingütern. Diese haben unter der Reife des Chablis nichts "Normales" und sind auch nicht von den Schießpulveraromen geprägt, die durch überschüssigen Schwefel entstehen. Olivier glaubt, dass Chablis in einer anderen Ära einen buttrigen und nussigen Charakter hatte, ähnlich wie jeder ertragsarme Chardonnay mit angemessener Reife. Der gleichen Argumentation folgt er für seinen Sauvignon de St-Bris, der reif und reichhaltig ist. Die anderen Cuvées sind Bourgogne Aligoté VV, Aligoté regular, Bourgogne Chitry und zwei erste Spezial-Cuvées, die ganz ohne Schwefel hergestellt werden, Chablis L'Humeur du Temps und Aligoté „A Ligote“.

Warenkorb speichern und teilen
Ihr Warenkorb wird gespeichert und Sie erhalten einen Link. Sie oder jeder, der über den Link verfügt, können ihn jederzeit verwenden, um Ihren Warenkorb abzurufen.
Zurück Warenkorb speichern und teilen
Ihr Warenkorb wird mit Produktbildern und -informationen sowie Warenkorbsummen gespeichert. Dann senden Sie es an sich selbst oder einen Freund mit einem Link, um es jederzeit abzurufen.
Ihre Warenkorb-E-Mail wurde erfolgreich gesendet :)